AOL Web Search

  1. About 42 search results
  1. St. Hedwig's Cathedral (German: St.-Hedwigs-Kathedrale) is a Catholic church on Bebelplatz in the historic centre of Berlin. Dedicated to Hedwig of Silesia, it was erected from 1747 to 1887 by order of Frederick the Great according to plans by Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff in Baroque style.

    St. Hedwig's Cathedral - Wikipedia

    https://en.wikipedia.org/wiki/St._Hedwig's_Cathedral
  2. Web results:
  3. St. Hedwig's Cathedral - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/St._Hedwig's_Cathedral

    St. Hedwig's Cathedral (German: St.-Hedwigs-Kathedrale) is a Catholic church on Bebelplatz in the historic centre of Berlin. Dedicated to Hedwig of Silesia, it was erected from 1747 to 1887 by order of Frederick the Great according to plans by Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff in Baroque style.

  4. Alter Markt (Potsdam) – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Alter_Markt_(Potsdam)

    Die evangelische Nikolaikirche, ein klassizistischer Zentralbau nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel, errichtet 1830–1837, 1843–1850 (Kuppel). Der Obelisk wurde 1753 nach einem Entwurf von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff errichtet, um den Charakter als römischer Platz zu betonen.

  5. City Palace, Potsdam - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/City_Palace,_Potsdam

    Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff The Potsdam City Palace ( German : Potsdamer Stadtschloss ) is a building in Potsdam , Germany , located on the Old Market Square , next to the St. Nicholas' Church ( Nikolaikirche ).

  6. Schloss Bellevue – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Bellevue

    Das Schloss wurde im Auftrag des jüngsten Bruders von Friedrich II., Ferdinand von Preußen, nach Plänen von Michael Philipp Boumann von 1785 bis 1786 errichtet. Zu den zahlreichen früheren Grundstücksbesitzern hatte Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff gehört, der sich 1746 etwas südlich des heutigen Schlosses ein Sommerwohnhaus errichtet hatte.

  7. Lustgarten (Potsdam) – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Lustgarten_(Potsdam)

    Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff gab dem Lustgarten 1745/46 durch Errichtung zweier Kolonnaden auf beiden Seiten des Schlosses einen transparenten räumlichen Abschluss zur Stadt und zur Havel. Wegen der darin aufgestellten Skulpturengruppen hießen sie die Ringer- und die Fechterkolonnade.

  8. Friedrich II. (Preußen) – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_II._(Preußen)

    Im Jahr 1732 hatte Friedrich Wilhelm den Kronprinzen zum Chef und Kommandeur des „Regiments Goltz zu Fuß“ ernannt, das nun „Regiment Kronprinz“ hieß und in Neuruppin und Nauen stationiert wurde, und ihm den Offizier Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff als Begleiter zugeteilt. Friedrich bewohnte ein Haus in Neuruppin, für das er den ...

  9. Sanssouci - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Sanssouci

    The palace was designed and built by Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff between 1745 and 1747 to meet Frederick's need for a private residence where he could escape the pomp and ceremony of the royal court.

  10. St.-Hedwigs-Kathedrale – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/St.-Hedwigs-Kathedrale

    Der Rundbau wurde ab 1747 im Auftrag von Friedrich dem Großen nach Plänen von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff im Stil des Friderizianischen Rokoko errichtet. Im Zweiten Weltkrieg ausgebrannt, wurde die Kathedrale 1952 bis 1963 nach Plänen von Hans Schwippert im Stil der Nachkriegsmoderne wiederhergestellt.

  11. Sanssouci - Wikipedia

    nl.wikipedia.org/wiki/Sanssouci

    Op het ontwerp had de koning veel invloed. De samenwerking met de architect Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff liep spaak, omdat Frederik geen trappen wilde om op het terras te komen. Knobelsdorff vond dat het paleis op een sokkel moest staan, zodat het vanuit het park beter tot zijn recht zou komen.

  12. Friedhöfe vor dem Halleschen Tor – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Friedhöfe_vor_dem...

    Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff (1699–1753), Architekt, Maler, Gartengestalter, Innendekorateur (Gedenkstein in Form eines Grabsteins; 1964–2014: Ehrengrab) Paul Knüpfer (1865–1920), Opernsänger; Max Koner (1854–1900), Porträtmaler; Sophie Koner (1855–1929), Malerin, Gattin von Max Koner